Effizienz vs Flexibilität

Stephan Ritter, Fork — am: 05. December 2012
Herausforderungen, Neue Agentur-Modelle, Veränderungsbarrieren
Dave Gray - Wrangling Complexity

© Dachisgroup

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich bereits mit dem Thema Agenturmodelle oder dem nötigen “Agency OS Update”, wie ich es 2010 genannt habe. Nach dem großen Zittern 2009 schien einiges machbar, viele waren bereit, Neues zu wagen. Mit der wirtschaftlichen Entspannung war die Komfortzone dann aber doch so angenehm einträglich, dass man die fein abgestimmten Ideenmaschinen lieber noch etwas laufen ließ, statt in Frage zu stellen ob sie denn eigentlich noch das Richtige produzieren. Dabei wuchs doch seit Jahren das Unbehagen, dass man irgendwie auf diese neuen Herausforderungen dort draußen reagieren müsste.

Diese Reaktionsfähigkeit jedoch scheint abhanden gekommen zu sein. Irgendwo. Irgendwann.

Dave Gray beschreibt in seinem Text Wrangling complexity: the service-oriented company treffend, woran das liegt:

Most businesses today are not designed with agility in mind. Their systems are tightly coupled, because their growth has been driven by a desire for efficiency rather than flexibility.

Mir gefällt auch die Weiterführung des Bildes: Mannjahre werden damit verbracht, in Strategiemeetings Ziele und Richtung des stromlinienförmigen Zuges zu steuern, anstatt darüber nachzudenken, ob er eigentlich das richtige Verkehrsmittel für die Aufgabenstellung ist. Ob nicht ein Systemwechsel sinvoller wäre. Wie sich das nun mit den lieb gewonnenen Margen erreichen lässt…